Aktuelles

22.06.2007

Die Datei winmail.dat

Haben Sie schon mal eine E-Mail mit einem Anhang namens 'winmail.dat' erhalten und konnten damit nichts anfangen?

Haben sich vielleicht schon mal einige Ihrer Empfänger beschwert, daß Sie eine Datei namens 'winmail.dat' von Ihnen erhalten haben? Und das, obwohl Sie mit 100%iger Sicherheit wissen, dass Sie diese Datei nicht versendet haben bzw. einen anderen Dateianhang versendet haben?

Was ist das für eine Datei?

Es handelt sich dabei um eine Datei des Typs 'application/ms-tnef', das in der Regel nur von der Microsoft Outlook-Produktfamilie gelesen werden kann. Email-Programme anderer Hersteller können mit diesem Format meistens nichts anfangen.

Wie entsteht diese Datei?

Das Problem entsteht dadurch, daß Microsoft-Outlook (Express)-Anwender, die Möglichkeit haben, Ihre E-Mails im RichText-Format (RTF) zu versenden. Dies ist aber kein Standardformat, so dass Empfänger mit anderen E-Mail-Programmen dieses Format nicht lesen können und einen Anhang namens 'winmail.dat' bekommen.

Welche Lösungen gibt es?

Auf Versender-Seite ist die erste Lösung, E-Mail-Nachrichten zukünftig nur noch in einem gültigen Standard-Format, also nicht im RichText-Format zu versenden. In Outlook 2002/2003 erreichen Sie z.B. dies folgendermaßen

  • klicken Sie in Outlook auf Extras und danach auf Optionen
  • es öffnet sich ein Fenster mit dem Namen Optionen
  • klicken Sie auf den Reiter E-Mail-Format
  • klicken Sie bei Verfassen im Nachrichtenformat rechts auf das Drop-Down-Menü und wählen Sie entweder HTML oder besser Nur-Text aus
  • bestätigen Sie Ihre Eingabe, indem Sie auf OK klicken

Auf Empfänger-Seite gibt es diverse Software-Lösungen, um den Inhalt einer solchen 'winmail.dat' zu extrahieren:

Weiterhin gibt es auch einen Online-Service: Einfach die empfangene 'winmail.dat' hochladen und die extrahierten Dateien anschließend downloaden:

Weitere interessante Links zu diesem Thema:

 

veröffentlicht von Thomas Kochler am 22.06.07 um 13:23 Uhr
Kategorien: Tipps & Tricks